Romantic Strings Night (Lauringer/Handwritten)

Wiedermal versammelten sich die hoffnungslosen RomantikerInnen, die LiebhaberInnen der ruhigeren akustischen Musik und all jene, die einfach nur entspannen wollten zu einer weiteren Romantic Strings Night. Leider gab es im Vorfeld eine recht kurzfristige Absage der Virgin Queen, die an diesem Abend auch hätte auftreten sollen. Dennoch brachten die zwei Acts Lauringer und Handwritten einen interessanten Abend über die Bühne, welcher noch den spontanen Auftritt eines durch eine Casting-Show bekannten Musikers beinhalten sollte.

 

Lauringer

Zwar nicht wie auf ihrer Facebookseite angekündigt das Wembley Stadion, aber dennoch eine Bühne mit jeder Menge stimmungsvoller Dekoration bespielte die junge Frau mit dem Namen Lauringer an diesem Abend, der durch die angenehme entspannenden Musik einen Hauch von einer warmen Sommernacht verliehen bekommen hat.

Lauringer erzählte in ihren Lieder von Erlebnissen, Ereignissen und Gefühlen aus ihrem Leben. Dadurch erhielten die Texte und Melodien einen persönlichen Touch und Emotion, was die Lieder für sich noch stärker und auf Publikum gegenüber glaubwürdig wirken ließ. Generell wurde auch an den melodischen Konzepten der Lieder gefeilt. Es ergaben sich sehr viele verschiedene Harmonien, die nicht nur durch Gitarre oder Klavier beeindrucken konnten, sondern auch mittels Loop-Station (einem Effektgerät, welches live eingespieltes und eingesungenes in einer Endlosschleife wiedergeben kann) eine wunderbare Farbe fanden und so einen unglaublich ästhetischen Klangteppich erzeugen konnten.

Mit Humor, Charme und einer übervollen Kiste Sympathie, konnte das Publikum Lauringer schnell auch zwischen den Liedern in ihre Herzen vordringen lassen. Mit viel Lachen und Erzählungen, konnte die, teils doch etwas nervös und hibbelig wirkende Singer-/Songwriterin, die Zuseherinnen und Zuseher unterhalten und auf die einzelnen Lieder vorbereiten. Eine stimmliche Eleganz, die mit ihrer energiegeladenen und dennoch sanften Stimme wohl jede Person auf diesem Konzert für sich gewinnen und einen hervorragenden Start an einem so sommerlich wirkenden Abend bieten konnte.
►►Facebook◄◄

 

Just Another Guy with Another Guitar

Vor einem guten Jahr trat dieser Act bereits mit Lauringer gemeinsam  bei verschiedenen Möglichkeiten, wie unter anderem dem Sunny Days Festival auf. Die beiden verbindet nicht nur die Musik, sondern auch eine gemeinsame Freundschaft. So entschied sich der aus der Castingshow The Voice of Germany bekannte Robin Resch, an diesem Abend noch schnell ein paar Nummern zu spielen bevor es mit dem der letzten Band weitergehen sollte.

Viel bleibt dazu nicht zu sagen, außer dass der Auftritt so spontan war, dass man nicht wirklich wusste, wer da am Mikro steht und ehe man es bemerkte, verabschiedete sich Robin Resch schon wieder und gab die Bühne frei für Handwritten. Jedenfalls eine sehr coole Aktion, einfach spontan ein paar Songs zu spielen, selbst wenn er recht lange unerkannt geblieben war.
►►Facebook◄◄

 

Handwritten

Die 5-köpfige Band Handwritten machte an diesem Abend, elegant einkleidet, den Abschluss der Romantic Strings Night im Grazer Club Wakuum. Das interessanteste an dieser Band ist definitiv die Besetzung der Instrumente. Neben einer Standardbandbesetzung bestehend aus akustischer Gitarre, E-Bass und Drums konnte Band sich noch mit Instrumenten wie Piano und Violine ergänzen, was zu einer interessanten Mischung der Melodien führte. Und das ist auch ihre Stärke. Es ist schwer einzuschätzen, in welche Richtung sich die Band bewegt. Musikalisch wirkt sie zwar interessant, aber dennoch recht unerforscht und bietet noch Platz für mehr.

Als sich Handwritten in der ersten Hälfte erstmal richtig warmgesungen haben, fanden auch die Stimmen zueinander. Jede für sich hat ein eigenes Merkmal, wirkt auf seine eigene Art und Weise. Dadurch ist es auch schwierig, die Stimmen in eine Harmonie zu bringen. Selbst wenn die Tonlagen passen, müssen die Stimmen dadurch nicht zwingend harmonieren. Auffällig ist die Stimme des Lead-Sängers und Gitarristen Rafael Wagner, welcher viel presst aber wenig Kraft erzeugt. Sie klingt rau und verraucht, was aber mehr gezwungen als natürlich klingt. Dennoch bietet die Stimme eine besondere Ergänzung zu den sonst so ruhigen Melodien. Es genügte, um auch ein paar neue Leute im Publikum begeistern zu können und den Abend einen netten Ausklang zu bieten.
►►Facebook◄◄

Schreibe einen Kommentar