Lebendiger Beginn – Deadends Album Release Show

Mittwochabend. Ein kalter Wind fegte durch die Straßen der Stadt. Viele wollten das Haus nicht verlassen, da es einfach zu kalt geworden war. Der Winterwind hält Einzug in Graz. Das sollte aber viele nicht daran hintern, sich an diesen Abend ins Musichouse in der grazer Mondscheingasse zu bewegen. Es füllte sich bereits um 21 Uhr recht schnell. Der Ansturm hatte einen guten Grund: Die Release Party des Albums des Deadends!

 

Antimanifest

Zur Unterstützung holten sich die Deadends unter anderem die lokalen Antimanifest, welche sich seit 2014 in der Szene ihr Unwesen treiben. Deutsch Punk vom feinsten, beschreibt dieses Trio sehr gut. Mit Liedern gegen und für die verschiedensten Themen eröffneten Antimanifest gut gelaunt den Abend der Release Party. Trotz dessen  sie anfangs noch sichtlich nervös waren und einen leichten textlichen Hänger hatten, konnten sie diesen mit Sympathie überschatten und sich musikalisch sehr gut präsentieren. Am Ende ihres Auftritts dachte keiner mehr an irgendwelche anfänglich fehlende Textpassagen sondern zelebrierte mit tobenden Jubel und Applaus die Band.

img_6805

 

Igel vs. Shark

Die Wiener Partie brachte einen anderen Wind in den Abend. So wurde nicht nur reiner Punk Rock präsentiert, sondern durch sie auch noch die Hard Rock Schiene frei nach Airbourne abgedeckt. Schnelle und harte klopfende Gitarrenriffs und solide Drums sowie Basslines brachten bei dieser Band einen wunderbaren Rock Beat. Obwohl sie auf eine zweite Gitarre verzichteten, konnten sie mit ihrem Sound sehr gut an Vorbilder wie Airbourne (Der Sänger und Gitarrist trug auch ein Airbourne T-Shirt) anknüpfen. Nicht jeder im Publikum konnte etwas mit dem „Wiener Schmäh“ anfangen, jedoch nickten die Köpfe ohne Einwand zu den treibenden Beats der Instrumente.

img_6830

Bereits im ersten Song wurde vielen Konzertbesucherinnen und Konzertbesuchern klargemacht, welche Helden von dieser Band verehrt werden. „Bon Scott wird niemals sterben“ grölte es aus den Lautsprechern der Anlage, und dies sollte sich auch das ganze Konzert halten. Was die Performance und die Präsenz betrifft, stach vor allem Bassistin Jule hervor, die wusste, wie Posen am Bass und unterstützender Gesang funktionierte. Igel vs. Shark konnten das Publikum vor den Deadends nochmals ordentlich einheizen.

 

Deadends

Am Ende, wie zu erwarten, scharrten sich die Leute vor der Bühne bei den Deadends. Aber es war definitiv kein Todes Ende, sondern ein ziemlich lebhaftes! Schweiß, Energie und voller Leben beschreiben diesen Auftritt der Deadends. Insgesamt wurde das neue Album beinahe zur Gänze gespielt. Ergänzt wurde die Setlist noch doch ein paar Klassikern und Überraschungen. Eröffnet wurde das Konzert mit dem wunderbar fetzigen Song In Theory. Weiter rockten sie sich mit Hold Fast über Directions bis hin zu Leave The Pit mit den Titeln ihres neuen Albums The Essence Of Every Second. Zwischen den einzelnen Passagen folgten immer wieder Danksagungen an all die Leute, die einen solchen Abend und das Album ermöglicht hatten. Man erkannte die wahren Emotionen, die in diesem Abend steckten. Eine Band zu Tränen gerührt, ein Publikum begeistert und eine Atmosphäre, welche einfach unbeschreiblich war.

img_6845

Als Überraschung hatten sie noch etwas ganz besonderes geplant. Nicht nur, dass sie an diesem Abend noch einige ihre älteren Lieder spielten, sondern sie holten auch noch Chris Magerl auf die Bühne, der sich eine gemeinsame Vergangenheit mit den Deadends teilt. Gemeinsam spielten sie ein Lied aus ihrer Vergangenheit. Unterstützt durch Chris Magerl an einer dritten Gitarre und dem Gesang, konnte das Publikum nochmals ordentlich angeheizt werden. Ein Beat, der alle zu bewegen brachte mit einem Text, der alle bewegte.

img_6872

Als Abschluss wurde nochmals ihr Release Album mit dem Titel The Essence Of Every Second beworben, welches es exklusiv an diesem Abend schon zu erwerben gab. 3 verschieden Arten von Vinyl wurden gesichtet, doch auch als CD und MC soll es dieses wunderbare Album zu kaufen geben.

Die Deadends lieferten an diesen kalten Mittwochabend eine ausgezeichnete Album Release Show die allen ordentlich einheizte

 

Antimanifest
Facebook
Bandcamp

Igel vs. Shark
Facebook
Soundcloud

Deadends
Facebook
Bandcamp

Schreibe einen Kommentar