Eine Reise ins Ungewisse

Eine nächtliche Autofahrt durch die Straßen der Kleinstadt. Neonreklamen reflektieren in den Fensterscheiben des Autos. Während man mit dem Auto durch die Gegend fährt, dröhnt eine Melodie aus dem Radio, welche wie ein rhythmisches Trappen eines Pferdes in die inneren Gehörgänge vordringt und  jemanden in verträumten Gedanken versinken lässt.

Es handelt sich dabei um Breaking Point, den ersten Track der Debüt-EP Spektrum von Black Oak.

Sie begleitet uns musikalisch mit sanfter Stimme und teils harten Ton auf einer Fahrt durch die verregnete Stadt bis hin an die Küstenstraßen der Adria, wo wir an irgendeinen abgelegen Strand halten, um uns nur einmal in die Wellen des Mittelmeeres zu stürzen und all seine Sorgen und Gedanken für einen Augenblick verschwinden zu lassen.

Obwohl die EP mit 3 Tracks recht kurz ist, lässt sie der Hörerin und dem Hörer genügend Zeit um sich einzuhören. Leider kommt der Gesang im Vergleich zu den Instrumenten an einzelnen Passagen je nach Geschmack etwas zu ruhig, was allerdings auch die Eigenheit der Band ausmacht. So gibt es Stellen in den Liedern, an denen viele andere Interpreten ein aus dem Metal Core bekannten Scream einsetzen würde, Black Oak jedoch hingegen so stark bleiben und dieser möglichen Versuchung widerstehen.

So spielt sich Black Oak mit der Ruhe und der Härte und ist bestimmt auch für Fans härterer Genres ansprechend, selbst wenn diese erwarteten Screampassagen ausbleiben.

(C) Black Oak
(C) Black Oak

Mit Effekten bei den Gitarren wurde auch nicht gespart. So hört man deutlich die Stärke verschiedener Effekte raus, was jedoch perfekt zu ihren Liedern passt und bei dem Intro zu der zweiten Nummer Song 2 Thrive richtig zur Geltung kommt.  Hier wirkt es allerdings, als würden manche Wörter zu sehr verschluckt werden und der Text auf diese Weise leider zwischen den mit Effekten angehäuften Instrumenten untergehen.

Dann folgt schon der letzte Song Take Me Away, welcher auch mein persönlicher Liebling auf der EP ist. Er baut sich ruhig auf und hat das Potential in den Menschen das Reisefieber zu wecken. Das Zurücklassen von allem. Genau das ist es, was die EP Spektrum von Black Oak ausmacht: Das Fernweh; Das Fortgehen; Das Loslassen; Das Zurückkommen; Das Zurückfinden zu alter Stärke. Wer sich die drei Tracks hintereinander anhört wird feststellen, dass man nicht nur eine CD sondern eine ganze musikalische Reise erworben hat.

Sehr gut bemerkt man die professionelle Arbeit von Recording und Mixing (Stresssudio/Tom Zwanzger) und dem Mastering (Black Dog Mastering/Andy Bartow).

Wer über die gelegentlichen Verschlucker des Gesanges hinwegsehen und sich mit Effekten an den Instrumenten anfreunden kann, kommt hier definitiv auf seine Kosten. So spricht Black Oak musikalisch bestimmt nicht nur Fans der Alternative Rock und Popszene an, sondern  zieht bestimmt auch den ein oder anderen Fan des Hard’n’Heavy Genres in seinen Bann.

Black Oak & Snap DazeD Doppelrelease
Black Oak & Snap DazeD Doppelrelease

Die EP Spektrum erscheint am 01.Oktober 2016, wo es ebenfalls einen Doppel-Release gemeinsam mit Snap DazeD im Grazer PPC geben wird. Tickets gibt es bei den Bands Black Oak und Snap DazeD sowie an diversen Vorverkaufsstellen. Wer sich ein Bild machen will, hat dort eine gute Chance zwei Top Bands aus der Steiermark zu betrachten.

 

Black Oak
Facebook
YouTube
Instagram

 

ps.: Als kleiner Bonus ist noch ein vierter Track auf der EP, welcher allerdings mehr zum Mitsingen gedacht ist.

Schreibe einen Kommentar