Die Insel ohne Sorgen

Es scheint die Sonne. Nein, es regnet wieder. Moment, es herrscht doch wieder Sonnenschein. Oh, ein erneuter Wolkenbruch.

Dies beschreibt das ungefähre unbeständige  Wetter der letzten Tage und auch jenen Tages, an welchem sich am Citybeach eine neue Band präsentieren wollte. Stattdessen wurde der Citybeach für diesen Tag abgesagt und auf ein späteres Datum verschoben. Um aber den Leuten doch noch Livemusik bieten zu können, stellte sich kurzfristig das Cafe Erde als Ausweichmöglichkeit zur Verfügung. Auf diese Weise hatte die Band Irie Island doch noch die Möglichkeit, an diesem Freitagabend ihren ersten Auftritt zu absolvieren. So begann etwas nach 9 Uhr abends ihr Konzert im ersten Stock des Cafe Erde, und zog sehr schnell immer mehr Leute von draußen an.

Irie Island besteht aus 5 erfahrenen Musikern, die sich als Band zusammengefunden haben, um gemeinsam ihren sehr geschätzten Musikstil Reggae nachzugehen und dass ihnen dieses Genre persönlich am Herzen liegt, konnte man bereits nach den ersten paar Liedern sehr schnell feststellen. All ihre Songs wurden von ihnen selbst geschrieben und komponiert, weswegen man merkt, dass auch jede Menge an Emotionen darin stecken. Während sie am Anfang noch zwei Lieder als Linecheck jamten, um den Klang nochmals zu überprüfen, zog dieser bereits einige Zuhörer an, die sich anschließend in dem Konzertraum einfanden. Danach ging es auch gleich mit der ersten eigenen Nummer richtig los.

IMG_6457

Von Anfang an überzeugten Irie Island mit exakten Rhythmusinstrumenten und Melodien, die das Fernweh in jemanden wecken konnten. Auch wenn sie an diesem Abend nicht am Grazer Citybeach spielten, hatte man durch die Musik und die Atmosphäre im oberen Bereich des Cafe Erde das Gefühl, sich an einem traumhaften Strand zu befinden. Wer zwischen den Liedern die Augen geschlossen hielt, hat sogar das Meer rauschen gehört, was in diesem Fall allerdings die Mur war, die direkt am Fenster vorbeifloss.

Sänger Mario erklärte im Laufe des Auftritts auch, was es mit dem Namen Irie Island auf sich hat. Irie bedeute nämlich so etwas wie „Gutes Gefühl“. Ebenfalls kann es übersetzt werden als „Das Gefühl, welches man hat, wenn man keine Sorgen hat“. Da trifft die Band mit dem Namen wohl mitten ins Schwarze, denn während des ganzen Konzertes, erweckte keiner der Besucherinnen und Besucher den Eindruck, als hätten sie irgendwelche Sorgen. Alle gemeinsam befanden sich etwas über 70 Minuten auf einer Insel ohne Sorgen und feierten und tanzten.

IMG_6262

Je länger Irie Island spielten, desto mehr Leute strömten in den immer kleiner werdenden Raum im  oberen Stockwerk des Cafe Erde. Wer sich an der Außenseite der Hausmauer des Gebäudes befand, konnte sich auch ohne weiteres der Musik bedienen und sie genießen. Dadurch konnte man auch immer wieder Fußgänger beobachten, welche sich entlang der Mur tanzten, oder über den Fußgängerschutzweg tänzelten. Hier zeigte sich, dass sowohl innerhalb, als auch außerhalb der eigentliche Location Irie Island die Leute zum Tanzen und Leben genießen bewegen konnten. Wer auch immer daran vorbeistolperte, wo auch immer sie hin unterwegs waren, für eine kurze Zeit befand sich wirklich jeder auf der Insel ohne Sorgen.

Obwohl der Citybeach wegen möglichen Regens abgesagt wurde, hielt das Wetter stand und es gab keinen erneuten Regenschauer. Die Band war in einem Konzertraum schon wirklich imposant und ich bin mir sicher, ein Auftritt am Citybeach wäre noch viel unglaublicher gewesen, da dort schlussendlich eine andere Atmosphäre herrschen würde und man noch direkter am Wasser wäre, als das im Cafe Erde der Fall war.

Obwohl die Band anfangs doch noch etwas unsicher wirkte, konnten sie in kurzer Zeit zur Professionalität wechseln und lieferten eine saubere Veranstaltung ab, die bestimmt so manchen Zufallsbesucher überrascht hat. Es gibt immer wieder gute und weniger gute Bands, vor allem bei Reggae, aber diese Band bot an diesem Abend eine fantastische Stimmung, weswegen ich sie definitiv zu den ersteren Bands zählen muss und bei dem nächsten Konzert mit Sicherheit wieder vorbeischauen werde.

Wer nach einem harten Tag einfach nur noch mit ein wenig Livemusik abschalten und entspannen will, dem sei Irie Island empfohlen. Mit dieser Band hat man die Möglichkeit, eine gute Stunde auf der Insel mit dem Gefühl, wenn man keine Sorgen hat, zu relaxen und zu chillen.

Schreibe einen Kommentar